Wintersportexerzitien

Die Idee

Oft werden wir gefragt, was Wintersportexerzitien sind und wie die Tage dort gestaltet werden. Dort oben in der Hütte auf dem Berg ist man dem Himmel und dem lieben Gott  ein großes Stück näher und daher möchten wir dies an sich wirken lassen. Das Skifahrn steht also zunächst im Vordergrund.

Einer Einkehr in einer Kapelle an der Skipiste oder im Ort steht aber nichts im Weg. Zudem gestalten wir Impulse zu einem Thema und kommen darüber wenn gewünscht ins Gespräch. Viele Gespräche ergeben sich aber im Lift, in der Gondel und beim gemütlichen Bierchenin der Hütte und wo auch immer.Vor dem Frühstück laden wir zu einem Impuls draußen vor die Hütte ein und beim Frühstück schweigen wir eine kurze Weile.

Ebenfalls gestalten wir einen Impuls zur Kaffeezeit nach dem Skifahrn und genießen die Zeit vor dem Abendessen in Ruhe. Ein Gottesdienst zum Ende der Fahrt rundet die Idee der Windersportexerzitien.

Eine wunderbare Idee mit wahrlich tiefen Eindrücken, erleben Sie es einfach mit.
Wir laden herzlich ein!


Winter – Sport – Exerzitien
Morgens um 6 Uhr oben auf der Hohen Salve in Söll/Österreich. Ich wache auf durch ein leises Stufenknarren. Ich weiß, dass unser Michael aufgestanden ist und dass schon bald der Duft frisch gebackenen Brotes und von Brötchen durch die Hütte zieht. Ich reibe mir die Augen, zieh den Vorhang vor dem Fenster auf, schau hinaus, es schneit. Ich werde zu ihm in die Küche gehen und den ersten frühen Kaffee mit ihm trinken. Wir reden ganz leise, um die anderen in ihren Träumen nicht zu stören: Welch ein schöner Tag, frischer Schnee, auf dem wir gleich wie auf einer Wolke fahren werden, sanfte Weckmusik live mit der Gitarre gespielt, leckerer Kaffee in einer netten gemeinschaftlichen Atmosphäre, gute Gedanken zum Frühstück in einer kurzen Schweigezeit, die erste Abfahrt hoch oben vom Berg ins Tal auf unberührtem Schnee genießen, das gute Gespräch im Lift, die zünftige Brotzeit in einer urigen Hütte, den frisch gebackenen Kuchen nach dem Skitag, das Lesen eines Buches in der Ruhezeit nach dem Nachmittagskaffee oder einfach ein Nickerchen, das gemeinsam zubereitete Abendessen mit einem guten Rotwein, Gedanken zum Tag und zum Leben und dann wieder in die Träume versinken… Traumgedanken, die in den Wintersportexerzitien Wirklichkeit werden können.
Da oben auf der Hütte, da ist man dem Himmel ein Stück näher. Da braucht es nicht vieler Worte, da lebt man in einer Gemeinschaft für eine Woche und sie erscheint wie selbstverständlich zu gelingen. Geprägt ist diese Woche vom aktiven Skisport, den ganzen Tag fahren wir Ski in einem schier unendlich großen Skigebiet, direkt von der Hütte geht es auf die Skier, links runter auf blauer oder roter Piste nach Söll oder Hopfgarten, rechts runter direkt in die schwarze Piste ins Gebiet nach Ellmau und weiter. Eine kurze Verabredung der Skigruppen am Morgen:”Lasst uns heute Mittag, wenn es eben geht, dort gegenüber auf dem Berg in der Hütte um 12 Uhr treffen!” Dort gegenüber, der Berg ist zu sehen und die Hütte finden wir im Skiplan, heißt, sich drei Stunden auf den Skipisten in verschiedenen Skigruppen je nach Interesse zu vergnügen und ca. 20 Skikilometer bis dahin zu bewältigen. Nach einer Woche haben die schnellen Skifans ca. 400 Pistenkilometer in den Beinen. Damit ist klar, Wintersportexerzitien finden in einer Winterlandschaft und mit aktivem Skisport statt.

Und wo sind die “Exerzitien”. Sie ergeben sich, manchmal geplant mit einem Morgenimpuls vor dem Frühstück vor der Hütte oder abends in guter Runde, oder ganz spontan im Gespräch im Lift, wenn die Gruppe eine kleine Kapelle an der Piste aufsucht, in der Offenheit für die Gemeinschaft, im gemeinsamen Anpacken in der Küche und wo auch immer, bei der Skiabfahrt allein oder in der Gruppe, bei der man einem Gedanken eines Impulses nachsinnt, beim Lesen eines Buches oder beim zur Ruhe kommen nach dem Skilauf dick eingepackt draußen auf der Bank, im herzlichen Zulächeln oder in den Arm nehmen, einfach so. Zur Ruhe kommen mal ganz anders, eine Auszeit einmal anders, Gemeinschaft mal anders, Skilaufen mal anders, Küchendienst mal anders … vieles einfach mal anders. Und wer den „Himmel erden möchte“ fliegt in der Woche mit einem Profipiloten mit dem Gleitschirm ins Tal.
Jeder ist willkommen. “Wie viele Wege führen zu Gott?” So viele, wie es Menschen gibt!” Dem ist nichts hinzuzufügen.

Seien Sie herzlich eingeladen zu unseren Wintersportexerzitien … einmal anders.

Bericht eines Teilnehmers:
Spuren-kurz